Ausstellungen

25.5. – 31.10.2019

Playground – for accepting your mortality

Ruine der Franziskaner Klosterkirche
Katrīna Neiburga & Andris Eglītis mit Jānis Noviks

Vor dem Hintergrund überlieferter Vorstellungen vom Garten Eden und alchemistischer Wissenschaften, dem uralten Wunsch menschliches Leben zu verlängern, setzt sich das Ausstellungs- und Performanceprogramm der Klosterruine mit dem Mythos „Paradies“ und Utopien vom Überleben auseinander.
Kuratiert von Dr. Ute Müller-Tischler und Solvej Helweg Ovesen

> Begleitveranstaltungen

16.6. – 13.10.2019

KLASSE DAMEN!
100 Jahre Öffnung der Berliner Kunstakademie für Frauen

Schloss Biesdorf
Birgit Bellmann, Charlotte Berend-Corinth, Alke Brinkmann, Ines Doleschal, else (Twin) Gabriel, Hannah H.ch, Ellen Kobe, Coco Kühn, Lotte Laserstein, Seraphina Lenz, Petra Lottje, Marg Moll, Doramaria Purschian, Cornelia Renz, Emy Roeder, Karin Rosenberg, Fiene Scharp, Erna Schmidt-Caroll, Maria Slavona, Elisabeth Sonneck, Gertrud Spitta, Milly Steger, Gaby Taplick, Elisabeth Voigt, Ute Weiss Leder, Elisabeth Voigt

Aus Anlass der Öffnung der Berliner Kunstakademie für Frauen vor 100 Jahren zeigt die Ausstellung Werke von 12 Künstlerinnen der klassischen Moderne und 14 zeitgenössische künstlerische Positionen Berliner Künstlerinnen.

> Begleitveranstaltungen

5.7. – 29.9.2019

Maki Na Kamura und sieben Bilder

Gutshaus Steglitz
Das Werk von Maki Na Kamura zählt zu den interessantesten Positionen innerhalb der zeitgenössischen Malerei. Die Künstlerin bezeichnet sich selbst als Vertreterin des Posttraditionalismus, einer von ihr definierten Kunstrichtung nach der Moderne. In ihrer Malerei vollzieht sie Synthesen zwischen Figuration und Abstraktion, transferiert und transformiert Überliefertes unter dem Eindruck des 21. Jahrhunderts.

> Begleitveranstaltungen

17.7. – 15.9.2019

Louise Rösler (1907-1993)
Bilder und Blätter

Galerie Parterre Berlin
Den humanitären Katastrophen ihrer Zeit – von denen sie persönlich auf das Schmerzhafteste betroffen war – hielt Louise Rösler ein Denken in positiven Kategorien des Sinnlichen unter allen Umständen entgegen. Sie wich der Welt nicht aus, sondern reflektierte deren visuellen und atmosphärischen Ansturm gleichsam in der Totale und ohne moralischen Deutungsimpuls. (Zitat: Katrin Arrieta)
Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Museum Rösler-Kröhnke, Kühlungsborn

> Begleitveranstaltungen

21.7. – 29.9.2019

Neuheiten und Rezepte

Mies van der Rohe Haus
Daniel Buren, Sabine Boehl, Günter Fruhtrunk

Alles sollte neu sein, als das Bauhaus vor 100 Jahren gegründet wurde. Die künstlerische Avantgarde jener Jahre entwickelte so manche Neuheit in Kunst und Architektur, wie ineinanderfließende Räume, nichtabbildende Konzepte in der Malerei, monochrome Flächen oder membranartige Wände. Das Neue war verführerisch rein, umwerfend schön und suggerierte die Rückkehr zu einem imaginierten Beginn. In der Folge galt es diese neu entwickelten Konzepte immer wieder zu reformieren, dogmatisch und ohne Gnade. Dabei gelang es den Künstlern Rezepturen zu entwickeln und den Neuigkeitsphantasien zu entkommen. Für die Ausstellung stehen Arbeiten aus drei Künstlergenerationen repräsentativ für den Umgang mit diesem Thema.

26.7. – 14.9.2019

Geheimnis und Faktum

Galerie Alte Schule Adlershof
Isabelle Borges, Robert Seidel, Achim Maaz, Sador Weinsčlucker, Paul Wesenberg

Zur Debatte steht die aktuelle Veränderung von Wahrnehmungsprozessen und die aus ihnen ableitbaren Vorstellungen von Wirklichkeit. Erst deren Interpretation lässt den Rahmen einer Begrifflichkeit entstehen, durch die es möglich sein wird, auch die ästhetischen Verwendungsweisen der neuen Technologien zu beurteilen.
Kuratiert von Christoph Tannert

> Begleitveranstaltungen

3.8. – 15.9.2019

Zwischen Ausgängen

galerie weisser elefant
Vanessa Farfán, Moritz Frei, Lilian Robl, Daniele Sigalot, Ruth Wolf-Rehfeldt sowie Archiv der Anonymen Zeichner, Archiv der enttäuschten Erwartung, Mail Art Archiv von Ruth Wolf-Rehfeldt und Robert Rehfeldt und Werkbundarchiv – Museum der Dinge

Die versammelten künstlerischen Positionen, Projekte und Dinge reflektieren die Momente der Erwartung, die sich zwischen Ausgangssituationen und ihrer Lösung, den Ausgängen der Situationen auftun.
Kuratiert von Julia Heunemann

> Begleitveranstaltungen

9.8. – 27.10.2019

Intimate Matter

Bärenzwinger
Marlene Zoë Burz, Lisa Premke, David Reiber Otálora

Unsere gesamte Lebensrealität ist bestimmt durch eine Vielzahl an wirtschaftlichen, ökologischen, politischen, gesellschaftlichen und sozialen Strukturen. Durch die Gliederung dieser uns umgebenden Umwelten konstruieren wir Systeme, die die komplexen Zusammenhänge dieser Strukturen ordnen und begreiflich machen sollen. In dieser fragilen Konstruktion liegt das stetige Potential der semantischen Transformation.

> Begleitveranstaltungen

9.8. – 20.9.2019

Nadja Schöllhammer – Wandler

Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten
Zeichnen, Schneiden, Brennen, Kleben und Collagieren sind die künstlerischen Verfahren mit denen Nadja Schöllhammer die Zeichnung aus ihrer Zweidimensionalität in vielschichtige und barock anmutende begehbare Rauminstallationen transformiert.

> Begleitveranstaltungen

9.8. – 26.10.2019

Brigitte Wengoborski & Sabine Pfeifer – Eine Welt

Galerie Kulturhaus
„Eine Welt“ bringt zwei Künstlerinnen zusammen, die eine tiefempfundene Ehrfurcht gegenüber der Natur verbindet: In der mittlerweile vierten inklusiven Ausstellung der Galerie Kulturhaus werden Pastelle und Ölbilder sowie Aquarelle und Grafiken der Spandauerin Brigitte Wengoborski in ein dynamisches Zusammenspiel mit Arbeiten der Lyrikerin Sabine Pfeifer gebracht.

> Begleitveranstaltungen

10.8. – 22.9.2019

Think positive!

Galerie im Saalbau
Thilo Droste, Saeed Foroghi

Ein eigens für den Ort konzipierter, überdimensionaler Konferenztisch zieht sich wie eine Zeichnung raumübergreifend durch die Galerie. Einerseits lädt er zu Verhandlungen ein, andererseits funktioniert er als Raumbarriere, die das Publikum ausgrenzt. Scheinbar repräsentative Symbole und Trophäen werden inszeniert und die (Welt-)Karten neu gemischt. So wird das Thema der Befragung etablierter Machtstrukturen zu einem physischen Raumerlebnis.

> Begleitveranstaltungen

11.8. – 21.9.2019

AUGE

Schoeler.Berlin – Kunsthaus für alle
Thomas Fißler, Andreas Troggisch, Edgar Zippel

Der ehemalige Eigentümer und Augenarzt Dr. Schoeler ist der Patron der Foto-Ausstellung „AUGE“ und Namensgeber des Schoeler.Berlin. Eine Ausstellung über unsere Wahrnehmung, was wir sehen und was wir sehen wollen.

> Begleitveranstaltungen

17.8. – 29.9.2019

vier x drei: bauhaus

projektraum alte feuerwache
Anna Borgman, Ines Doleschal, Susanne Piotter, Haleh Redjaian

Malerei, Architektur oder Stadtplanung blieben rein männliche Domänen des Bauhauses – gegründet auf der Vorstellung, Frauen hätten weder räumliches Denkvermögen noch originäre Schöpferkraft. In der Ausstellung überdenken die vier Berliner Künstlerinnen diese Zuordnungen kritisch und beziehen sich auf die (noch immer) virulenten Rollenklischees im Betriebssystem der bildenden Kunst.

> Begleitveranstaltungen

22.8. – 9.10.2019

Regine Kuschke & Roswitha Schaab

Galerie 100
Regine Kuschke taucht in ihren Bildern in die unergründlichen oft versteckten Seiten der menschlichen Seele ab und zeigt die Träumereien, das Verborgene, die andere Seite des Ich in ihren Figuren. Roswitha Schaab greift mit ihren Arbeiten (Skulpturen und Drucke) Erscheinungen des Alltags auf. Aus der Erinnerung wird ein Eindruck rekonstruiert und im Dialog mit dem gewählten Material entwickelt sich die Arbeit.

> Begleitveranstaltungen

22.8. – 6.10.2019

zwei drei vier
Cihangir Gümüştürkmen – Malerei und Objekte

Galerie Historischer Keller
Mit seinen Arbeiten bewegt sich der in Izmir geborene und in Berlin lebende Künstler, Comedian und Tänzer Cihangir Gümüştürkmen nicht nur elegant zwischen den Kunstepochen und -disziplinen, sondern auch zwischen den Kulturen, die sein Leben bestimmen. Die Motive sampelt er aus den unterschiedlichsten Quellen und durchqueert damit nicht wenige Konventionen.

23.8.2019 – 17.1.2020

Förderpreis Junge Kunst
Ein Gemeinschaftsprojekt des Kunstvereins Centre Bagatelle mit den kommunalen Galerien des Bezirks Reinickendorf

Rathaus-Galerie Reinickendorf
Im Rahmen des gemeinsamen Ausstellungsprojektes des Centre Bagatelle und der Rathaus-Galerie konnten sich Studierende der Universität der Künste Berlin aus den Sparten Malerei, Zeichnung, Grafik und Fotografie für den Kunstpreis bewerben. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 22.08.2019. In einer Gruppenausstellung werden nun neun von der Jury ausgewählte Künstler*innen in der Rathaus-Galerie gezeigt.

23.8. – 20.10.2019

Revier – Fotografien von Daniela Friebel

HAUS am KLEISTPARK I Projektraum
Auf nächtlichen Streifzügen hat sich Daniela Friebel auf die Suche nach Nachtigallen in Berlin begeben und hat diese Orte anschließend bei Tageslicht fotografiert. Die Bilder zeigen Gegenden, die sonst wenig Beachtung finden und reflektieren den Begriff „Revier“ auf vielschichtige Weise. Zu sehen ist eine Ausstellungsinstallation aus Bild und Ton.

24.8. – 6.11.2019

The Process of Becoming – Zeitliche Dimensionen der Skulptur

Galerie im Körnerpark
Martin Erik Andersen, Anna Borgman, Katja Bjørn, Thomas Feuerstein, Heine Klausen, Morten Stræde, Andrea Winkler, Gloria Zein

„The Process of Becoming“ fordert den klassischen Skulpturbegriff heraus. Zeit wird gleichermaßen als skulpturales Material verwendet wie Stahl, Plastik, Video oder der lebendige menschliche Körper. Gemeinsam ist den Arbeiten die Betonung des Werkprozesses, die Offenheit gegenüber dem Unfertigen und eine Vielfalt zeitlicher Schichten.

> Begleitveranstaltungen

24.8. – 15.9.2019

Valeska Peschke – Vulkan Umstülpen

Galerie im Körnerpark
Die 5 Meter hohe, aufblasbare und begehbare Skulptur im Park greift den EU-Barcode von Rem Koolhaas auf. Über das Bild des europäischen Vulkans verweist die Künstlerin auf alternative Auffassungen von Heimat, Territorium und Grenzen – auf eine globale statt nationale Denkweise. Europa als Vulkan, als Reibung der verschiedenen Kulturen: Ausbruch, Aufbruch, Neuland.

> Begleitveranstaltungen

25.8. – 27.10.2019

Transformationen. Von der Vielschichtigkeit der Wirklichkeit

Kommunale Galerie Berlin
Isabel Kerkermeier, Betina Kuntzsch, Marianne Stoll

Der Prozess der Transformation eröffnet neue Perspektiven: In digitalen Video-Zeichnungen konstruiert Betina Kuntzsch eine immaterielle Wirklichkeit. Die Intention von Isabel Kerkermeier, lineare Strukturen radikal aufzulösen, schließt daran an. Aus der Dekonstruktion entstehen auch die Relief-Collagen von Marianne Stoll.

30.8. – 20.10.2019

Der Apfel. Eine Einführung. (Immer und immer und immer wieder)

Galerie im Turm
Antje Majewksi & Paweł Freisler mit Piotr Życieński und Anja Fiedler / Apfelschätze

Die Ausstellung handelt vom Apfel als einem Beispiel für den Verlust an Biodiversität. Anhand der traditionsreichen Frucht nämlich lassen sich sowohl Dynamiken des Marktes, wie auch kritische Fragen von Ernährung, Resilienz und Klimawandel besprechen. Mit Baumpflanzungen und Workshops wird das Projekt in den Stadtraum hinein erweitert.
Kuratiert von Lena Johanna Reisner

> Begleitveranstaltungen

31.8. – 13.10.2019

Michael Fischer-Art – Die Welt im Tagebuch

Galerie Kulturhaus Karlshorst

Eine Ausstellung von Bildern und Skulpturen, die sich wie ein Reisetagebuch anfühlen. In über 100 Ländern hat der heute 49-jährige Michael Fischer-Art Projekte realisiert oder Bilder angefertigt. Dabei hat er immer seine Skizzen-Bücher dabei und hält unmittelbar fest, was sich ereignet oder gerade passiert.

> Begleitveranstaltungen

30.8. – 15.12.2019

Hanna Hennenkemper & Cathy Jardon – Graphit und Neon

GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
Die zeichnerischen Arbeiten der Berliner Künstlerin Hanna Hennenkemper erscheinen oft sinnlich präsent und nahezu plakativ in ihrer klaren Formensprache. Cathy Jardon hingegen geht von den traditionellen Mitteln der Malerei-Chassis-Leinwand aus. Ihre Arbeiten zeigen Variationen einfacher Formen, Linien und scheinbarer Raster.

> Begleitveranstaltungen

30.8. – 9.10.2019

subversiv – Ausstellung zum Kunstpreis des HAUS am KLEISTPARK 2019

HAUS am KLEISTPARK
Norbert Bauer/Ralf Tekaat, Nadja Bournonville, Astrid Busch, Yvon Chabrowski, Eva Dittrich, Janine Eggert, Myriam El Haïk, Jens Hanke, Frank Jimin Hopp, Stephanie Keitz, Christin Lahr, Patricia Morosan, Brigitte Waldach, Jonas Wilisch, Andrea Winkler

Die Gruppenausstellung präsentiert Arbeiten der Nominierten zum Kunstpreis des HAUS am KLEISTPARK 2019. Der Preis wird im Rahmen der Förderung professioneller Berliner Künstler*innen vergeben und ist mit 5.000 Euro dotiert. Juryvorsitzende war Dr. Stefanie Heckmann.

> Begleitveranstaltungen

31.8. – 27.10.2019

Okka-Esther Hungerbühler – Die faule Nuss

Schwartzsche Villa
Okka-Esther Hungerbühler verwandelt die Schwartzsche Villa in ein Spukschloss. Ihre von Märchen und Filmen inspirierten, häufig robotikgestützten Skulpturen, versteht sie als wesenhafte Erscheinungen. Ästhetisch nonchalant durch Materialien wie Pappmaché, Glitzer und Klebefolie wirken diese wie Aliens. Ausgestellt sind sie – wie häufig bei Hungerbühler – im Zusammenhang mit Malerei.

> Begleitveranstaltungen

1.9. – 27.10.2019

Karen Stuke
Wandelhalle – Auf den Spuren von Sebalds Austerlitz

Kommunale Galerie Berlin
Der Roman „Austerlitz“ von W.G. Sebald erzählt die Geschichte von Jacques Austerlitz, der im Alter von fünf Jahren mit einem Kindertransport nach England geschickt wurde. Während er die Vergangenheit wieder entdeckt, begibt sich Austerlitz auf eine Reise durch Zeit und Raum. Karen Stuke folgte dieser Reise mit ihrer Lochkamera und erzählt die Orte der Austerlitz-Geschichte auf ihre Weise.
Kuratiert von Norbert Wiesneth

> Begleitveranstaltungen

4.9. – 17.11.2019

Lukas Heibges: Herr M. – Justizfall eines Fälschers
Fotografie / Mixed Media

Kommunale Galerie Berlin
Herr M. erzählt die Geschichte eines Fälschers und beleuchtet sowohl den Justizfall und die Persönlichkeit. In bildfragmentarischer Weise thematisiert der Künstler bestehende Kontroversen zwischen Mensch und Justiz und fragt nach unserem Bild von Moral und Gerechtigkeit.

> Begleitveranstaltungen

4.9. – 1.11.2019

WILDNIS
Malerei, Skulptur, Video

rk – Galerie für zeitgenössische Kunst
Tine Benz, Wolfgang Flad, Elisa Haug, Susanne Kohler, Matthias Moravek

Die Ausstellung zeigt fünf künstlerische Positionen, die den Begriff „Wildnis“ in seinen unterschiedlichen Bedeutungen und mit unterschiedlichen Medien untersuchen. Der gemeinsame Ausgangspunkt aller Arbeiten ist dabei ein ästhetisches Verständnis von Wildnis, das den Begriff als etwas wild Wucherndes, Fremdartiges, Brachliegendes, Unbewohntes und Unerwartetes versteht.

> Begleitveranstaltungen

4.9. – 6.11.2019

Matthew Burbidge & Andrea Pichl

studio im HOCHHAUS
Die beiden Künstler*innen zeigen unterschiedliche Auffassungen der Installation und Skulptur. Dieses Neben- und Miteinander eröffnet Möglichkeiten und lässt Ähnlichkeiten aufblitzen.

> Begleitveranstaltungen

5.9. – 10.11.2019

periphic – Fotografien von Christoph Schieder

GALERIE im TEMPELHOF MUSEUM
Beeinflusst von seinem Interesse an zeitgenössischer skandinavischer Fotografie fokussiert Christoph Schieder in verfremdeter ästhetischer Anmutung auf Stadtlandschaften. Es geht dem Künstler in dieser in dunklen Grautönen gehaltenen Arbeit um Wandel und Stillstand, um den inneren Zwiespalt konträrer Wünsche im Spektrum von Beständigkeit und Aufbruch.

> Begleitveranstaltungen