Ruine der Franziskaner Klosterkirche

Als eines der letzterhaltenen Zeugnisse der Gründungsgeschichte Berlins gehört die Ruine der ehemaligen Franziskaner Klosterkirche zu den wichtigsten Baudenkmälern der Stadt, die öffentlich zugänglich sind und kulturell genutzt werden. Inmitten des historischen Zentrums und in direkter Nachbarschaft zum Alexanderplatz gilt der Baukörper der Klosterruine als herausragender Orientierungspunkt in der Berliner Stadtarchitektur und verweist auf eine vielfältige und ereignisreiche Geschichte.

Für das Sommer- und Winterprogramm der Berliner Klosterruine werden zeitgenössische Künstler*innen eingeladen, den offenen Raum des aus dem Mittelalter stammenden Bauwerks zu gestalten. Jedes Jahr entstehen im zerstörten Kirchenschiff der Franziskanerkirche neue Ausstellungen mit Performance- und Konzertprogrammen. An der Schnittstelle von Geschichte und Gegenwart entwickelte sich in den letzten Jahren ein zeitgenössisches Kunst- und Performanceprogramm, das die Architektur und Nutzungsgeschichte des Baudenkmals mit der aktuellen Wirklichkeit Berlins aus stets spannungsvollen Perspektiven verbunden hat. Die Ruine der Franziskaner Klosterkirche bietet in Zusammenarbeit mit Jugend im Museum e.V. und der Stiftung Stadtmuseum Berlin ausstellungsbegleitend ein Educationprogramm für Schulklassen und Kitagruppen an.

Klosterstr. 73a
10179 Berlin

Tel. 030 – 901 837 462

www.klosterruine.berlin
> Programm während der KGB-Kunstwoche

April – Oktober
Mo – So: 10 — 18 Uhr